Sommerresidenz im Heine-Haus
DAVID WAGNER
wird der erste Sommerstipendiat des Heine-Haus e.V.

David Wagner_Sommerstipendiat Heine-Haus HH

Erstmals in diesem Sommer vergibt der Heine-Haus e.V. ein Sommerresidenz-Stipendium an den Schriftsteller David Wagner.

Ermöglicht wird die Residenz durch die Claussen-Simon-Stiftung und die Martha-Pulvermacher-Stiftung in Kooperation mit dem Altonaer Museum (SHMH).

Vier Wochen lang, vom 16. Juli bis 13. August, wird David Wagner in den Räumen des historischen Hauses wohnen und schreiben. Er erhält ein mit 1500,- Euro dotiertes Aufenthaltsstipendium.

David Wagner wurde 1971 in Andernach geboren und ist im Rheinland aufgewachsen. Nach dem Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte in Bonn, Paris und Berlin lebte er längere Zeit in Rom, Barcelona und Mexiko-Stadt. Aktuell hat er Berlin zu seinem Wohnort erwählt.

Erste Medienresonanz auf unseren Sommerstipendiaten DAVID WAGNER

David Wagner_Sommerstipendiat Heine-Haus HH

David Wagner fühlt sich im Heine-Haus sichtlich wohl: unter folgendem Link können Sie einen Beitrag des NDR Hamburg-Journals vom 26.8.20 anschauen.

Heine-Haus-zum-ersten-Mal-Dichterresidenz


Und hier ein am 23.7.20 gesendetes Radio-Interview vom NDR Kulturjournal:
David Wagner im Heine-Haus

Rosen für den Dichter – Ein musikalischer Gruß aus dem Hamburger Heine-Haus

Ein filmisch-musikalischer Gruß aus dem Hamburger Heine-Haus zur Rosenaktion 2020 des Literaturlandschaften e.V., Verein zur Förderung von Literaturstätten und-landschaften in Deutschland.
Leider können wir uns nicht vor Ort treffen um mit einer Rose an den Dichter Heinrich Heine zu erinnern. Aber Sie haben hier die Möglichkeit, ein Video zum Thema anzuschauen. Wir wünschen viel Vergnügen.

Ein Denkmal in Bewegung 

Die ungewöhnliche Reise der Heine-Statue von Louis Hasselriis:

Rom 1891 – Korfu 1891 – Berlin 1908 – Hamburg 1909 – Altona 1927 – Marseille 1939 – Toulon 1939/1957


Recollecting Heinrich Heine

Une Rassemblage Européenne
Denkmalreflexionen

Ein Projekt des Heine Haues Hamburg

Ausstellung im Heine-Haus ab 6. November

Das erste Heine-Denkmal wurde von der österreichischen Kaiserin Elisabeth beim dänischen, in Rom tätigen Bildhauer Louis Hasselriis in Auftrag gegeben.

Die bewegende Geschichte dieses Denkmals war kürzlich Thema eines Zeitungsartikels im Hamburger Abendblatt (18.1.2019). Darin wurde von Plänen einer Rückholung der Marmorskulptur aus Toulon nach Hamburg berichtet, für die sich der Schauspieler Christian Quadflieg seit Jahren einsetzt. Zur Verwirklichung dieser Idee einer "erlebten Literaturgeschichte" (Borowka-Clausberg) im Hamburger Heine-Park wären viele Hemmnisse und Mißverständnisse zu überwinden.

Die Stationen des 'reisenden' Heine-Denkmals sind untrennbar verflochten mit den Zeitumständen, die berücksichtigt werden müssen. Die Dokumentationsausstellung führt in dieses Thema hinein.

Vortrag am:

22. Januar
19 Uhr
Prof. Dr. Karl Clausberg
Recollecting Heinrich Heine. Denkmal-Alternativen. Vortrag mit Bildern

Hier PDF herunterladen


Bild 1: Das Heine-Denkmal im Achilleion auf Corfu

Bild 2: Das Heine-Denkmal in Toulon

Präsenzausstellung zur Geschichte Salomon Heines' Gartenhauses

Abbildung 1:
Exponate im Souterrain des Heine-Hauses


Abbildung 2:
Exponate und historisches Mobilar im Gartensaal


Abbildung 3:
Raum mit Exponaten und historischem Mobiliar


Abbildung 4:
Tisch mit Veröffentlichungen des Vereins Heine-Haus e. V.


Präsenzausstellung zur Geschichte des Gartenhauses im Souterrain und in den Erdgeschoßräumen.

Führungen sind nach Vereinbarung möglich.



Therese von Bacheracht-Portraits ab jetzt dauerhaft im Jenisch Haus

Zwei Porträts der Hamburger Schriftstellerin Therese von Bacheracht (1804–1852 ) aus Wiener Privatbesitz sind nun dauerhaft im ersten Stock des Jenisch-Hauses zu besichtigen:



www.jenisch-haus.de



Heine-Haus e. V.
Elbchaussee 31
22765 Hamburg
Tel.: 040-39 19 88 23
Mail: info@heine-haus-hamburg.de

Impressum

Datenschutz