Das einmonatige Mendelssohn | Heine-Forschungs- und Schreibstipendium

Der Hamburger Heine-Haus e.V. und die Fanny und Felix Mendelssohn-Gesellschaft vergeben gemeinsam jährlich das einmonatige
Mendelssohn | Heine-Forschungs- und Schreibstipendium.


Das Stipendium soll helfen, den Umkreis der musik- und poesiebegeisterten und miteinander befreundeten Familien Mendelssohn und Heine eingehender zu erforschen und in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Felix Mendelssohn Bartholdy war oft zu Gast bei Salomon Heine in dessen Landhaus in Ottensen.
Heute bietet das zum Glück erhaltene Gartenhaus mit seinem ovalen Saal den idealen Rahmen für ein solches Vorhaben. Die Stipendiaten und Stipendiatinnen leben, arbeiten und forschen dort einen Monat lang an ihren Projekten. Deren Auswahl erfolgt durch den Heine-Haus e.V. und die Fanny und Felix Mendelssohn-Gesellschaft e.V.

Am 1. März begann die Musikwissenschaftlerin Martina Bick ihren Stipendienaufenthalt. Sie untersucht die Spuren der Familie Mendelssohn in Hamburg und arbeitet an einem Buchprojekt mit Mendelssohn-Spaziergängen in Hamburg.

Bildnachweis für die F&F Zeichnung:
Fanny und Felix Mendelssohn Bartholdy / Illustration Peter Fischer, © KomponistenQuartier Hamburg; Foto Gabriele Bastians

Ein winterlicher Gruß von Saša Stanišić

Diesen winterlichern Gruß sendete uns der Schriftsteller Saša Stanišić,  hier fotografiert vor dem Hamburger Heine-Haus.


Außerdem schickte er uns eine kleine Hörprobe zu seinem neuen Werk, dem Kinderbuch Hey hey hey, Taxi, das im März 2021 erscheinen wird. Unter dem Foto finden Sie die Hördatei.

Heine Haus Hamburg Neujahrsgruß

Der Vorstand des Heine-Haus e.V. trauert um den großzügigen Stifter Hermann-Hinrich Reemtsma

Hermann-Hinrich Reemtsma

30. April 1935 – 29. September 2020

Träger der Salomon-Heine-Plakette für vorbildliches Handeln zum Wohle Hamburgs und seiner Bürger; verliehen im Jahr 2004.

Für seine stetig wiederholte Hilfe, die er persönlich und mit seiner Stiftung unserem Verein in den letzten Jahrzehnten hat zukommen lassen, sind wir sehr dankbar. Das Heinesche Gartenhaus lag ihm am Herzen und seine Besuche werden uns in schöner Erinnerung bleiben.

Wir werden sein Andenken bewahren.

Medienresonanz auf unseren Sommerstipendiaten DAVID WAGNER

David Wagner_Sommerstipendiat Heine-Haus HH

David Wagner fühlte sich im Heine-Haus sichtlich wohl: unter folgendem Link können Sie einen Beitrag des NDR Hamburg-Journals vom 26.8.20 anschauen.

Heine-Haus-zum-ersten-Mal-Dichterresidenz


Und hier ein am 23.7.20 gesendetes Radio-Interview vom NDR Kulturjournal:
David Wagner im Heine-Haus

Rosen für den Dichter – Ein musikalischer Gruß aus dem Hamburger Heine-Haus

Ein filmisch-musikalischer Gruß aus dem Hamburger Heine-Haus zur Rosenaktion 2020 des Literaturlandschaften e.V., Verein zur Förderung von Literaturstätten und-landschaften in Deutschland.
Leider können wir uns nicht vor Ort treffen um mit einer Rose an den Dichter Heinrich Heine zu erinnern. Aber Sie haben hier die Möglichkeit, ein Video zum Thema anzuschauen. Wir wünschen viel Vergnügen.

Ein Denkmal in Bewegung 

Die ungewöhnliche Reise der Heine-Statue von Louis Hasselriis:

Rom 1891 – Korfu 1891 – Berlin 1908 – Hamburg 1909 – Altona 1927 – Marseille 1939 – Toulon 1939/1957


Recollecting Heinrich Heine

Une Rassemblage Européenne
Denkmalreflexionen

Ein Projekt des Heine Haues Hamburg

Ausstellung im Heine-Haus ab 6. November

Das erste Heine-Denkmal wurde von der österreichischen Kaiserin Elisabeth beim dänischen, in Rom tätigen Bildhauer Louis Hasselriis in Auftrag gegeben.

Die bewegende Geschichte dieses Denkmals war kürzlich Thema eines Zeitungsartikels im Hamburger Abendblatt (18.1.2019). Darin wurde von Plänen einer Rückholung der Marmorskulptur aus Toulon nach Hamburg berichtet, für die sich der Schauspieler Christian Quadflieg seit Jahren einsetzt. Zur Verwirklichung dieser Idee einer "erlebten Literaturgeschichte" (Borowka-Clausberg) im Hamburger Heine-Park wären viele Hemmnisse und Mißverständnisse zu überwinden.

Die Stationen des 'reisenden' Heine-Denkmals sind untrennbar verflochten mit den Zeitumständen, die berücksichtigt werden müssen. Die Dokumentationsausstellung führt in dieses Thema hinein.

Hier PDF herunterladen


Bild 1: Das Heine-Denkmal im Achilleion auf Corfu

Bild 2: Das Heine-Denkmal in Toulon

Präsenzausstellung zur Geschichte Salomon Heines' Gartenhauses

Abbildung 1:
Exponate im Souterrain des Heine-Hauses


Abbildung 2:
Exponate und historisches Mobilar im Gartensaal


Abbildung 3:
Raum mit Exponaten und historischem Mobiliar


Abbildung 4:
Tisch mit Veröffentlichungen des Vereins Heine-Haus e. V.


Präsenzausstellung zur Geschichte des Gartenhauses im Souterrain und in den Erdgeschoßräumen.

Führungen sind nach Vereinbarung möglich.



Therese von Bacheracht-Portraits ab jetzt dauerhaft im Jenisch Haus

Zwei Porträts der Hamburger Schriftstellerin Therese von Bacheracht (1804–1852 ) aus Wiener Privatbesitz sind nun dauerhaft im ersten Stock des Jenisch-Hauses zu besichtigen:



www.jenisch-haus.de



Heine-Haus e. V.
Elbchaussee 31
22765 Hamburg
Tel.: 040-39 19 88 23
Mail: info@heine-haus-hamburg.de

Impressum

Datenschutz